amanns 980

Wappen der fürstlichen Familie von Liechtenstein

Die Burg Liechtenstein in Maria Enzersdorf südlich von Wien und auch die Feste Liechtenstein bei Judenburg (Steiermark) sind die Namensgeber für den Familiennamen Liechtenstein. Die Stammfamilien von beiden Burgen haben zufällig den selben Namen und sind aber miteinander nicht verwandt. In den Familienbüchern von verwandten.info sind beide Liechtenstein-Familien zu finden.

Erwähnungen

Große Berühmtheit erreichte der Minnesänger und Politiker Ulrich von Liechtenstein (* ca. 1210; + 1275), aus dem Haus Liechtenstein-Murau welches im 17. Jh. ausstarb. Er war kein Vorfahre des Fürstenhauses, aber er berichtete über Heinrich I. von Liechtenstein, der 1245 im Feldzug bei Thorn (Polen) siegte und 1246 die Ungarn in der Schlacht an der Leitha schlug, bei welcher der letzte Babenberger, Friedrich der Streitbare, den Tod fand. Sein Sohn Heinrich II. von Liechtenstein kämpfte in der Schlacht am Marchfeld (1278) für Rudolf v. Habsburg.

Hugo I. wird mit dem Prädikat "von Liechtenstein" in den Jahren 1120/1130 bis 1143 insgesamt siebenmal urkundlich genannt. In anderen Quellen wird er Hugues von Weikersdorf, Hugo von Leesdorf oder Hugo von Mödling genannt. Seine Namensänderung steht im Zusammenhang mit der Errichtung der Burg Liechtenstein (siehe Burgfoto - Quelle Wikipedia) in den Jahren zwischen 1122 und 1136. Hugo heiratete die Erbin und Tochter des Häderich von Liechtenstein. Aus dieser Ehe stammt Sohn Dietrich. Hugo I. von Liechtenstein verstarb im Jahre 1156.

Wolfgang A. Mozart & Carl M. v. Weber

Wieso befinden sich die zwei Musiker und Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) und Carl Maria von Weber (1786-18226) im Stammbaum-Netzwerk?

  • Wolfgang Amadeus Mozart's Cousine Maria Anna "Viktoria" Mozart (1793-1857) hatte den Buchbinder Franz Fidel Pümpel in Feldkirch geheiratet. Über ihn gibt es verwandtschaftliche Verbindungen zu Familien im Stammbaum-Netzwerk.

  • Carl Maria von Weber's Cousine Maria "Constanze" ist Wolfgang Amadeus Mozart's Gattin.

Joannes Chrysostomus Wolfgangus Theophilus Mozart (bekannt als Wolfgang Amadeus Mozart) wurde am 27. Jänner 1756, um 20 Uhr, als Sohn des Johann Georg "Leopold" und der Anna "Maria" Walburga Mozart, in einer Dreizimmerwohnung eines Mehrfamilienhauses (Hagenauer Haus), in Salzburg, Getreidegasse 9 geboren. Er und seine Schwester Maria Anna Walburga Ignatia Mozart, kurz "Nannerl" genannt, waren die einzigen der insgesamt sieben Kinder, die das Erwachsenenalter erreichten.

Wappen Von Thun und Hohenstein

Thun bzw. Thun und Hohenstein ist der Name eines österreichischen Adelsgeschlechts, das sich seit dem 12. Jahrhundert nachweisen lässt. Die Grafschaft Hohenstein in Niedersachsen, heute Thüringen, gehörte von 1628 bis 1648 zu ihrem Herrschaftsbereich.

Der Stammsitz der Familie lag auf dem Nonsberg, heute Nonstal (Südtirol). Ab dem 17. Jahrhundert waren sie auch in Böhmen und Mähren begütert.

1495 wurde die Familie in den Freiherrnstand erhoben und 1629 wurde ihnen der Reichsgrafenstand zugesprochen. Im Jahr 1911 erfolgte die Erhebung in den Fürstenstand mit dem Prädikat „Durchlaucht“.

Im Jahr 1919 wurde der Adel in Österreich mit dem Adelsaufhebungsgesetz aufgehoben.

Das Adelsgeschlecht stellte einen österreichischen Ministerpräsidenten und bekleidete viele hohe Kirchenämter als Bischof, Erzbischof und Kardinal.

Etymologie und Namensentwicklung

Die Familie Thun und Hohenstein war am Anfang ihrer Existenz den diversen sprachlichen Einflüssen in der Alpenregion ausgesetzt. In den Urkunden des 11. bis 13. Jahrhunderts wurden sie auch Thunne, Tunnum, Tonnum, Tonno, Tono und Tunno genannt.

Als Simon von Thun 1407 in den Elephantenbund eintrat, etablierte sich der Name Thun endgültig und fand fortan Verwendung. Mit Beginn der Herrschaft über die Grafschaft Hohenstein ab dem Jahr 1628 wurde ebendiese Teil des Familiennamens. Als Thun und Hohenstein sind die diversen Linien im Adelsarchiv registriert.