Jahrestage von Persönlichkeiten:
Die Genealogien dieser Persönlichkeiten befinden sich im Stammbaum-Netzwerk und in den jeweiligen Familienbüchern.
John Adolphus Bernard Dahlgren (1809-1870)

John Adolphus Bernard Dahlgren wurde am 13. November 1809 als Sohn des Bernhard Ulrik Dahlgren in Pennsylvania, USA geboren. Sein Vater war Händler und Schwedischer Konsul in Baltimore.

John Adolphus Bernard Dahlgren war zweimal verheiratet und hatte insgesamt 6 Kinder. Im Jahre 1839 heiratete er Mary Bunker. Nach dem Tode seiner Gattin heiratete er am 2. August 1865 die Witwe Madeleine Goddard geb. Vinton. Sein Sohn Eric Bernard hatte Lucy Wharton Drexel geheiratet, deren Vorfahren aus Vorarlberg stammen.

Karl IV. von Spanien (1748-1819)

Karl IV. (span. Carlos IV. kam am 11. November 1748 in Portici zur Welt. Er war spanischer König vom 14. Dezember 1788 bis zu seiner Abdankung am 19. März 1808. Karl IV. von Spanien verstarb am 20. Januar 1819 in Rom.

Leben

Kindheit

Karl war der zweite Sohn von Karl III. und dessen Frau Maria Amalia von Sachsen. Er wurde in Portici geboren, während sein Vater König beider Sizilien war. Sein älterer Bruder Philipp wurde in der Thronfolge übergangen, da er Epileptiker war und als zurückgebliebener als Karl angesehen wurde.

Karl II. von Spanien (1661-1700)

Karl II. (span. Carlos II) wurde am 6. November 1661 im Real Alcázar de Madrid geboren. Er war ein Angehöriger der spanischen Linie des Hauses Habsburg (Casa de Austria). Von 1665 bis zu seinem Tod im Jahr 1700 war er König von Spanien mitsamt dem Weltreich. Als Carlo V war er König von Neapel und Sizilien, als Carlo II König von Sardinien.

Aufgrund deutlicher Anzeichen einer körperlichen und geistigen Degeneration war er faktisch regierungsunfähig und erhielt den Beinamen "El Hechizado" ("Der Verhexte").

Karl II. von Spanien starb am 1. November 1700 in Madrid. Da er keine erbfolgeberechtigte Nachkommen hatte, kam es zum Ausbruch des Spanischen Erbfolgekriegs (1701-1714) und zur Herrschaft der Bourbonen in Spanien.

Jäger und Pelzhändler Daniel Boone (1734-1820)

Daniel Boone war Jäger und Pelzhändler. Seine Jagdzüge führten ihn tief in das Cherokee-Gebiet hinter den Blue Ridge Mountains.

Daniel Boone kam am 2. November 1734 als Sohn des Squire und der Sarah Bonne in einer Blockhütte in Birdsboro (Daniel Boone Homestead) zur Welt und wuchs zusammen mit zehn Geschwistern auf. Er besuchte zwar keine Schule, lernte aber lesen, schreiben und rechnen im Elternhaus. Daneben erlernte er Fähigkeiten wie Reiten, Beschlagen von Pferden, Fährtenlesen und Jagen. Zwei Geschwister Boones heirateten außerhalb der Quäker-Gemeinschaft, was den Unmut der Nachbarn erregte.

Marie-Antoinette von Österreich (1755-1793)

Marie-Antoinette wude am 2. November 1755 als Erzherzogin Maria Antonia von Österreich in Wien geboren. Durch Heirat mit dem Thronfolger Ludwig August wurde sie am 16. Mai 1770 Dauphine von Frankreich. Nach der Thronbesteigung ihres Gatten als Ludwig XVI. war sie vom 10. Mai 1774 an Königin von Frankreich und Navarra, nach der Französischen Revolution vom 4. September 1791 bis zum 10. August 1792 Königin der Franzosen. Anfänglich beliebt, wurde sie schon unter dem Ancien Régime Zielscheibe gehässiger Propaganda, die sich nicht nur gegen den Aufwand des Hofes, sondern auch gegen das Bündnis Frankreichs mit Österreich und gegen Reformversuche im Geist des aufgeklärten Absolutismus richtete. Neun Monate nach ihrem Gatten starb sie am 16. Oktober 1793 in Paris auf dem Schafott.

Ludwig I. von Portugal (1838-1889)

Ludwig I. von Portugal (portugiesisch: Dom Luís Filipe Maria Fernando Pedro de Alcântara António Miguel Rafael Gabriel Gonzaga Xavier Francisco de Assis João Augusto Júlio Valfando de Saxe-Coburgo-Gotha e Bragança) wurde 31. Oktober 1838 in Lissabon geboren.

Er war König von Portugal aus dem Haus Sachsen-Coburg und Gotha und regierte von 1861 bis 1889. Vor seinem Regierungsantritt trug er den Titel eines Herzogs von Porto. König Ludwig I. von Portugal verstarb am 19. Oktober 1889 in Cascais.

Josef Pius Moosbrugger (1797-1858)

Josef Pius Moosbrugger wurde am 29. Oktober 1797 als Sohn des Franz Peter Moosbrugger und dessen Gattin Maria Anna geb. Willam im Haus Schrecken 18 in Au, Bregenzerwald geboren. Er wurde in der Pfarrkirche St. Leonhard in Au römisch katholisch getauft. Taufpaten waren sein Vater Franz Peter Moosbrugger und Maria "Katharina" Willi.

Am 22. August 1824 wurde er zum Priester geweiht. Am 11. Oktober desselben Jahres wurde er Pfarrprovisor in Schröcken und am 17. Februar 1825 Pfarrer von Schröcken. Am 27. September 1827 übernahm Pfarrer Josef Pius Moosbrugger das Schulbenefizium in Dornbirn, welches er durch mehr als 13 Jahre versah. Am 17. Jänner 1841 wurde er Pfarrer in Möggers und am 6. November 1846 Pfarrer in Klaus. Diese Pfarre Klaus versah Moosbrugger bis zum 17. Juni  1853, wo er in den Ruhestand trat und als emeritierter Pfarrer nach Dornbirn zurückzog.

Eugen Franz Prinz von Savoyen-Carignan (1663-1736)

Eugen Franz Prinz von Savoyen-Carignan kam am 18. Oktober 1663 als Sohn des Grafen von Soissons, Eugen Moritz von Savoyen-Carignan, und dessen Gemahlin Olympia Mancini, der früheren Mätresse des französischen Königs Ludwig XIV., in Paris zur Welt.

Eugen gehörte dem europäischen Hochadel an. Seine Familie besaß Verbindungen zu den spanischen und österreichischen Habsburgern genauso wie zu den französischen Bourbonen und den deutschen Häusern Wittelsbach und Baden-Baden. Von diesen grenzüberspannenden verwandtschaftlichen Beziehungen profitierte Eugen vor allem zu Beginn seiner militärischen Karriere. Bei der Wahl seiner Dienstherren achtete er nicht darauf, in welchem Land er Dienst tun wollte - eine Einstellung, die keine Besonderheit für den europäischen Adel der Frühen Neuzeit war.

Unter dem Namen "Prinz Eugen" bekannt, war einer der bedeutendsten Feldherren des Habsburgerreiches, dessen Stellung als Großmacht er wesentlich ausbaute. Er war ab 1697 Oberbefehlshaber im Großen Türkenkrieg.

Franz Thaddäus Joseph von Waldburg-Zeil (1778-1845)

Fürst Franz Thaddäus Joseph von Waldburg zu Zeil und Trauchburg kam am 15. Oktober 1778 auf Schloss Zeil in Leutkirch (Allgäu) zur Welt. Er war ein Standesherr der Königreiche Bayern und Württemberg und 1819 Präsident der württembergischen Ständeversammlung. Er entstammte der Linie Zeil des alten oberschwäbischen Adelsgeschlechts der Truchsesse von Waldburg. Er verstarb am 5. Dezember 1845 auf Schloss Zeil.

Leben und Wirken

Franz war der Sohn des Fürsten Maximilian von Waldburg zu Zeil und Trauchburg (1750-1818) und der Fürstin Maria Johanna Josepha (1751-1797). 1819 ernannte ihn König Wilhelm zum Präsidenten der württembergischen Ständeversammlung, die die Verfassung des Königreichs Württemberg verabschiedete. Danach war Fürst Franz von 1820 bis 1845 Mitglied der württembergischen Kammer der Standesherren und erbliches Mitglied der Kammer der Reichsräte der Krone Bayerns.

Friedrich I. von Dänemark (1471-1533)

Friedrich I. (dänisch und norwegisch Frederik I) kam 7. Oktober 1471 in Hadersleben zur Welt. Er war von 1490 bis 1533 Herzog von Schleswig und Holstein, von 1523 bis 1533 König von Dänemark und von 1524 bis 1533 auch König von Norwegen. Er verstarb am 10. April 1533 in Gottorf.

Leben

Friedrich war der vierte und mit Abstand jüngste Sohn von König Christian I. von Dänemark, Norwegen und Schweden und dessen Gemahlin Dorothea von Brandenburg, der jüngsten Tochter des Markgrafen Johann von Brandenburg. Er galt als Liebling seiner Mutter.

Bereits als Kind wurde Friedrich Kanonikus zu Köln.