Ernst II. zu Hohenlohe-Langenburg (1863-1950)

Ernst II. Wilhelm Friedrich Karl Maximilian zu Hohenlohe-Langenburg wurde am 13. September 1863 als erstes Kind von Fürst Hermann zu Hohenlohe-Langenburg (1832-1913) und dessen Frau Prinzessin Leopoldine von Baden (1837-1903) in Langenburg geboren.

Nach dem Abitur in Karlsruhe studierte der junge Prinz in Paris, Bonn, Tübingen und Leipzig Rechtswissenschaft. Am Oberlandesgericht Naumburg bestand er 1885 das erste juristische Staatsexamen. Nach seiner Offiziersausbildung in Berlin-Lichterfelde (1886-1891) folgten das diplomatische Examen (1890/91) und der Dienst als Botschaftssekretär in Sankt Petersburg und London (1891-94). In den folgenden Jahren arbeitete er bei seinem Vater Fürst Hermann, dem zivilen Statthalter im Reichsland Elsaß-Lothringen in Straßburg, und bereitete sich auf seine Zukunft als württembergischer Standesherr vor.

Aufgrund der Verwandtschaftsbeziehungen seiner Frau, einer Tochter Herzog Alfreds von Sachsen-Coburg und Gotha, übernahm der Erbprinz nach dem Tod seines Schwiegervaters am 30. Juli 1900 bis zum 18. Juli 1905 die Regentschaft in den Herzogtümern Sachsen-Coburg und Gotha für den noch unmündigen Carl Eduard.

Ernst II. Wilhelm Friedrich Karl Maximilian zu Hohenlohe-Langenburg verstarb am 11. Dezember 1950 mit 87 Jahren.

Seine Genealogie befindet sich im Stammbaum-Netzwerk und im Familienbuch Adelsgeschlechter.

Pin It