Viktor Emanuel I. von Savoyen (1759-1824)

Viktor Emanuel I. von Savoyen wurde am 24. Juli 1759 als Sohn von König Viktor Amadeus III. von Savoyen und dessen Gemahlin Maria Antonia von Spanien in Turin geboren. Er war König von Sardinien und Herzog von Savoyen.

Viktor Emanuel I. nahm als Oberbefehlshaber am Ersten Koalitionskrieg (1792-1797) gegen Frankreich teil. 1802 folgte er seinem älteren Bruder Karl Emanuel IV. auf den Thron von Sardinien, nachdem dieser abgedankt hatte. Zu diesem Zeitpunkt erstreckte sich das Königreich nur noch auf die Insel Sardinien, während die auf dem Festland gelegenen Gebietsteile von Frankreich besetzt waren. 1806 verlegte er seine Residenz nach Cagliari und lebte dort mehr oder weniger im Exil.

Nach dem Fall Napoleons 1814 erhielt Viktor Emanuel Piemont und Savoyen zurück, nach dem Wiener Kongress 1815 bekam er außerdem die frühere Republik Genua. Nach dem Tod seines Bruders wurde er 1819 Herzog von Savoyen.

Viktor Emanuel I. war ein reaktionärer und beim Volk unbeliebter Herrscher. Nach einem Aufstand des Geheimbunds Carbonari dankte er am 13. März 1821 als König von Sardinien zugunsten seines Bruders Karl Felix ab (blieb aber bis zu seinem Tode Herzog von Savoyen). Weil dieser nicht anwesend war, ernannte er zunächst seinen liberalen Neffen Karl Albert zum Regenten, der umgehend Maßnahmen zur Liberalisierung der Verhältnisse einleitete und eine neue Verfassung erließ. Wenige Tage später jedoch traf Karl Felix mit einem österreichischen Heer ein. Er machte die Maßnahmen von Karl Albert rückgängig und schickte ihn nach Spanien. Gleichwohl wurde Karl Albert 1831 sein Nachfolger.

Viktor Emanuel I. von Savoyen verstarb am 10. Januar 1824 in Moncalieri.

Seine Genealogie befindet sich im Stammbaum-Netzwerk und im Familienbuch Adelsgeschlechter.

Pin It