Richard II. von England (1367-1400)

Richard II. kam am 6. Januar 1367 in Bordeaux zur Welt. Seine Eltern waren Edward of Woodstock, Prince of Wales (der Nachwelt als der "Schwarze Prinz" bekannt), und Joan of Kent (The Fair Maid of Kent). Richard war vermutlich der erste englische König, der Englisch als Muttersprache sprach, obwohl auch er die ersten Lebensjahre wahrscheinlich in Aquitanien verbracht hatte. Weil Richard zu Epiphanias geboren wurde und bei seiner Geburt drei Könige anwesend waren, war man der Legende nach schon kurz nach seiner Geburt allgemein der Ansicht, er sei, obwohl Zweitgeborener, für große Taten bestimmt.

Tatsächlich verstarb sein älterer Bruder Edward sechsjährig bereits im Jahre 1371. Im gleichen Jahr kehrte die Familie nach England zurück. Zum dritten Fürsten von Wales und zweiten Herzog von Cornwall wurde Richard, nachdem sein Vater 1376 nach jahrelanger Krankheit gestorben war. Im folgenden Jahr starb auch sein Großvater Eduard III., und der zehnjährige Richard wurde König von England. 1380 wurde der junge König auf Betreiben der Commons im Parlament vorzeitig für volljährig erklärt.

Außenpolitisch bestimmte der Krieg mit Frankreich das Geschehen. Militärische Erfolge blieben weitgehend aus, so dass Richards Berater sich verstärkt diplomatischer Mittel bediente. Im Rahmen dieser Verhandlungen heiratete Richard II. 1382 Anne von Böhmen, Tochter des Kaisers Karl IV. Die Ehe erfüllte kaum die in sie gesetzten politischen Erwartungen, da ihr Bruder Wenzel sich durch sie nicht zu militärischen Schritten gegen Frankreich bewegen ließ und Anna 1394 kinderlos starb; trotzdem kann die Ehe als glücklich bezeichnet werden, da sich die beiden jungen Leute lieb gewannen.

Ein Feldzug John of Gaunts gegen das mit Frankreich verbündete Königreich Kastilien im Jahr 1386 schien zunächst Erfolg zu versprechen. Im Sommer 1387 jedoch war John militärisch geschlagen und musste sich wieder zurückziehen.

Den Tod seiner ersten Gemahlin nutzte Richard II., um 1396 die sechsjährige Prinzessin Isabelle de France, Tochter des Königs von Frankreich zu heiraten. Diese Ehe, Teil eines Abkommens mit Frankreich, das einen 28-jährigen Waffenstillstand während des Hundertjährigen Krieges vorsah, endete faktisch 1399 mit Richards II. Absetzung und blieb aufgrund Isabelles Alter ebenfalls kinderlos.

Seine Genealogie befindet sich im Stammbaum-Netzwerk und im Familienbuch Adelsgeschlechter.

Pin It