amanns 980

Carl Josef Maria Traut (1874-1934)

Carl Josef Maria Traut wurde am 16. Dezember 1874 in Bozen, Südtirol geboren, wo er die ersten zwanzig Jahre seines Lebens verbrachte.

Von 1895 bis 1912 lebte Carl in Innsbruck, wo er nach Ableistung seines Wehrdienstes beim K. K. Landschützen-Regiment Innsbruck, als Exportkaufmann für Branntwein, Essig und Wein tätig war. Er hatte freundschaftliche Kontakte zum Maler Artur Nikodem (1870-1940), zu den Dichtern und Schriftstellern Toni Renk (1871-1906) und Bruder Willram (1870-1939). Durch seinen Bruder Anton Traut, der mit Georg Trakl verkehrte, hatte er Zugang zum "Brenner"-Tisch im Cafe Maximilian um Ludwig von Ficker (1880-1967), wo er u.a. Arthur von Wallpach (1866-1946), Carl Dallagio (1869-1949), Karl Röck (1883-1954) und Joseph Georg Oberkofler (1889-1962) kennenlernte. Zu seinen Freunden zählte u.a. die Maler Albin Egger-Lienz (1868-1926), Josef Telfner (1874-1948), Karl Hofer (1888-1979), Alexander Koester (1864-1932), Hans Piffrader (1888-1950), Tony Grubhofer (1865-1935) und Thomas Riss (1871-1959).

Carl Josef Maria Traut erwarb im Jahre 1912 die Ruine Schloss Branzoll in Klausen, Südtirol und begann im selben Jahr mit der Renovierung des Schlosses. Als er 1913 seinen ständigen Wohnsitz nach Klausen verlegte, wurde Schloss Branzoll bis 1929 und später dann der Ansitz Sunnegg am Kranewittberg bei Brixen zum Treffpunkt von Schriftstellern, Bildenden Künstlern und Musikern des deutschen Sprachraumes.

Quellen: Wikipedia, Private Dokumente

Seine Genealogie befindet sich im Stammbaum-Netzwerk