Anton II. von Lothringen (1489-1544)

Anton II. von Lothringen, genannt "der Gute", wurde am 4. Juni 1489 als Sohn des Herzogs Renatus II. von Lothringen (René II de Lorraine) und dessen Gemahlin Philippa von Geldern in Bar-le-Duc geboren.

Nach dem Tod seines Vaters anno 1509 übernahm er den lothringischen Thron.

Anton war ein Gegner der lutherischen Bewegung. Im Bauernkrieg schlug er 1525 die aufständischen elsässischen Bauern bei Zabern. Anfänglich unter französischem Einfluss, näherte er sich nach 1530 der Reichspolitik Karls V. an. Dieser räumte ihm 1542 im Vertrag von Nürnberg große Selbständigkeit ein, welche die Loslösung Lothringens vom Reich einleitete.

Anton II. heiratete Renée de Bourbon-Montpensier (1494-1539), Tochter von Gilbert de Bourbon-Montpensier. Aus dieser Ehe gingen drei Kinder hervor: Franz (* 1517; + 1545), Anne (* 1522; + 1568), Nicolas (* 1524; + 1577)

Herzog Anton II. von Lothringen verstarb am 14. Juni 1544 im Alter von 55 Jahren.

Quelle: Wikipedia
 
Seine Genealogie befindet sich im Stammbaum-Netzwerk und im Familienbuch Adel.