amanns 980

Therese Königin von Bayern (1792-1854)

Therese Charlotte Luise Friederike Amalie von Sachsen-Hildburghausen (auch Therese von Bayern) kam am 8. Juli 1792 in Seidingstadt zur Welt. Sie war eine Prinzessin von Sachsen-Hildburghausen und durch ihre Heirat mit Ludwig I. seit 1825 Königin von Bayern.

Therese, evangelisch aufgewachsen in der "großzügigen, europäisch orientierten Gesellschaft des alten Reiches", heiratete, beinahe Gemahlin Napoleons, 1810 den bayerischen Kronprinzen Ludwig. Trotz der Repressalien gegen die evangelische Kirche während des Ultramontanismus in ihrer neuen Heimat blieb sie bis zu ihrem Lebensende ihrer Konfession treu.

Aus Anlass ihrer Hochzeit begeht man bis heute das Oktoberfest auf der Theresienwiese in München.

Die politisch kluge Therese war ihrem Mann und auch ihrem Lieblingssohn Otto, König von Griechenland eine wichtige Ratgeberin. Idealisiert zur mustergültigen, fügsamen Gattin und guten Mutter sowie zur tugendhaften Königin, die sich der Wohlfahrt widmete, war Therese bei der bayerischen Bevölkerung äußerst beliebt.

Herkunft und Familie

Therese stammt aus dem Haus der Herzöge von Sachsen-Hildburghausen, einer ernestinischen Nebenlinie der Wettiner. Diese hatten Hildburghausen 1680 zur Residenz gewählt und das Land in den kommenden vier Generationen finanziell so heruntergewirtschaftet, dass 1769 eine kaiserliche Debitkommission zur Untersuchung der Forderungen der Gläubiger und Regulierung der Einnahmen und Ausgaben gebildet werden musste. Als diese 1806, in Thereses vierzehntem Lebensjahr, ihre Arbeit beendete, waren die Verhältnisse immer noch nicht vollständig geordnet.

Therese war das sechste Kind des Herzogs Friedrich von Sachsen-Hildburghausen (1763-1834) und dessen Ehefrau Prinzessin Charlotte (1769-1818), Tochter des Herzogs Karl II. von Mecklenburg-Strelitz. Über ihre Mutter war sie eine Nichte der Königinnen Luise von Preußen und Friederike von Hannover. Die nachmaligen Könige von Preußen Friedrich Wilhelm IV. und Wilhelm I., König Georg V. von Hannover sowie die Zarin Alexandra Fjodorowna waren Cousins und Cousine der Prinzessin.

Nachkommen

Aus der Ehe mit Ludwig gingen neun Kinder hervor:

  • Maximilian II. (1811-1864) oo anno 1842 mit Prinzessin Marie Friederike von Preußen (1825-1889)
  • Mathilde Karoline von Bayern (1813-1862) oo anno 1833 mit Großherzog Ludwig III. von Hessen und bei Rhein (1806-1877)
  • Otto I. (1815-1867) oo anno 1836 mit Herzogin Amalie von Oldenburg (1818-1875)
  • Theodolinde Charlotte Luise (1816-1817)
  • Luitpold, Prinzregent von Bayern (1821-1912) anno 1844 mit Erzherzogin Auguste Ferdinande von Österreich-Toskana (1825-1864)
  • Adelgunde Auguste Charlotte (1823-1914) oo anno 1842 mit Erzherzog Franz V. von Österreich-Modena (1819-1875)
  • Hildegard Louise Charlotte (1825-1864) oo anno 1844 mit Erzherzog Albrecht von Österreich (1817-1895)
  • Alexandra Amalie (1826-1875), Oberste Vorsteherin und Äbtissin der königlichen Damenstifte zur Heiligen Anna in München und Würzburg, Schriftstellerin
  • Adalbert Wilhelm (1828-1875) oo anno 1856 mit Infantin Amalia Felipe Pilar von Spanien (1834-1905)

Quelle: Wikipedia

Ihr Genealogie befindet sich im Stammbaum-Netzwerk und im Familienbuch Adelsgeschlechter.